Erste Hilfe für die Seele

Wohin wende ich mich, wenn ich mich vom Leben überfordert fühle – wenn es mir psychisch nicht gut geht, aber eine Therapie noch nicht notwendig scheint? Für diesen Fall haben die MVZ Pfalzklinikum GmbH in Landau und die AOK Rheinland-Pfalz Saarland unter dem Dach der Resilienz-Initiative „Die Pfalz macht sich/dich stark“ ein neues psychologisches Beratungsangebot gestartet: „Erste Hilfe für die Seele – Beratung für Lebensbewältigung“. Es läuft als Pilotprojekt zunächst für ein Jahr.
 
Ziel des Präventionsangebots ist es, Menschen, die sich seelisch belastet fühlen und im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Pfalzklinikums in Landau professionelle Unterstützung suchen, einen einfachen und schnellen Zugang zu psychologischer Hilfe zu geben. Denn je früher man Hilfe bekommt, desto besser kann man seelische Probleme in den Griff bekommen.

Bei einem Erstgespräch entscheiden die Fachkräfte des MVZ, ob bei den Hilfesuchenden eine psychische Erkrankung vorliegt, oder ob ihnen erst einmal die Beratung weiterhelfen kann. Die Beratung führt Diplom-Psychologin Birgit Stetter durch. Sie ist vom Berufsverband Deutscher Psychologen für die Psychologische Gesundheitsförderung und Prävention als Beraterin zertifiziert.

In den Beratungsgesprächen sollen gemeinsam mit dem Klienten oder der Klientin Probleme erkannt und Lösungsstrategien erarbeitet werden. Wenn sich abzeichnet, dass eine Beratung nicht ausreicht, hilft der Kontakt zum MVZ, um eine Psychotherapie in die Wege zu leiten.

copyright: Steffen Boiselle